Akademische Lehrpraxis der Universität Heidelberg

PÄDIATRIEMODUL FÜR STUDENTEN


Im Rahmen der Blockausbildung Pädiatrie gibt es für engagierte Studenten die Möglichkeit, sich Zusatzpunkte durch die Teilnahme an einem praxisorientierten ambulanten Pädiatriemodul zu "verdienen". Die Mindeststundenzahl, die hierfür erreicht werden muss, kann am Stück oder aufgeteilt, je nach eigenen Bedürfnissen und Zeitkontingent geleistet werden. Wir machen jedoch darauf aufmerksam, dass die relevanten Praxisabläufe für ein spannendes und erfolgreiches Modul nur Vormittags stattfinden, da auf diesen Zeitraum fast alle relevanten Vorsorgetermine gelegt werden, während der Nachmittag für schulpflichtige Patienten reserviert ist.


Der Hauptgrund, warum Ihr ein solches Modul absolvieren solltet, ist jedoch die zunächst unterschätzte und oft erst am Ende des Kurses als äußerst positiv empfundene Ausbildungssituation von 1:1, bei der Ihr bei enstprechendem Einsatz wirklich was Praktisches mit nach Hause nehmen könnt.


Wenn Ihr Interesse habt, meldet Euch hierzu im HEICUMED Studentensekretariat der Uni-Kinderklinik in Heidelberg.


PÄDIATRISCHES PATENSCHAFTSPROJEKT (PäPP)

 

Seit 2007 läuft ein Pilotprojekt, in dem junge Studierende als Paten eines Neugeborenen dessen Entwicklung in den ersten Lebensjahren begleiten. Hierzu werden ausgewählte erfahrene Familien, die bereits ein erstes Kind haben, immer wieder turnusmässig gesucht, um an diesem Projekt teilzunehmen.

 

Näheres hierzu lesen Sie in dieser Information: Presseartikel Patenschaftsprojekt


FAMULATUR


Gerne nehmen wir auch Studenten zu einer Famulatur an, sofern in dieser Zeit keine Terminkollisionen mit der Gruppe der Modulstudenten oder eigener Termine bestehen. Ein Studium an der Universität Heidelberg ist nicht zwingend Voraussetzung. Bei gleichzeitiger Bewerbung haben jedoch Studenten der Heidelberger Universität Vorrang, da wir primär dem Lehrauftrag dieser Institution nachkommen.


Da eine Famulatur größeren Planungsaufwand erfordert, bitten wir hierfür um eine möglichst frühzeitige Anmeldung. Alle Famulaturstudenten haben vor ihrem Einsatz zum Schutz der Neugeborenen neben dem aktuellen Impfstatus insbesondere eine valente Pertussisimpfung nachzuweisen.


ELTERN

 

auch in Zukunft wünschen Sie für sich und Ihre Angehörigen eine qualitativ gute Versorgung und Betreuung in Gesundheitsangelegenheiten durch kompetente und gut ausgebildete Ärzte. Diese werden aber nur so gut sein, wie man sie ausbildet. Dies gilt für das Studium und die klinische Facharztausbildung gleichermaßen.

Um hierzu einen Beitrag zu leisten und auch in Anknüpfung an meine frühere Tätigkeit als langjähriger Oberarzt einer Universitäts-Kinderklinik, der für die Ausbildung von Studenten und Stationsärzten zuständig war, ist unsere Praxis im Rahmen eines neuen Modellprojektes für die Medizinerausbildung eine offizielle

 

AKADEMISCHE LEHRPRAXIS DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG

 

Seit Mai 2005 haben wir immer wieder begleitend Studenten/innen in der Praxis, denen ich Untersuchungstechniken und Lehrinhalte vermittle. Die Studenten/-innen, die sich für dieses Angebot entschieden haben, leisten dieses zusätzlich zu ihren Unterrichtsverpflichtungen und kommen extra aus Heidelberg nach Schwetzingen. Da die Teilnahme freiwillig auf Eigeninitiative beruht, sind sie auch entsprechend hoch motiviert.

 

Bitte unterstützen Sie daher diese Form der Ausbildung, indem Sie den Teilnehmern z.B. Fragen zur Krankengeschichte Ihres Kindes beantworten und sie Ihr Kind zur Einübung von Untersuchungstechniken oder dem Entdecken eines interessanten Befundes überlassen (sofern dies situationsbedingt toleriert wird).

 

Denken Sie dabei daran: diese Medizinstudenten von heute sind Ihre Ärzte von morgen!!!

Für Ihre Unterstützung und die Mitarbeit Ihrer Kinder danken ganz herzlich:

die Medizinstudentinnen und –studenten des Kursus für Kinder- und Jugendmedizin

der medizinischen Hochschule zu Heidelberg

und das Praxisteam