AKTUELLES - Praxis


UNSERE PRAXIS BLEIBT GESCHLOSSEN:

vom  20.08.2018 █     bis  07.09.2018 █


Die Vertretung übernehmen die in der Tabelle frei gegebenen Arztpraxen.

 

? Praxis

Fach

HZV

Ort

eingeschränkt
  Dr. Morgenthaler Päd - Ketsch  
  Dr. Herchet (www) Päd - Brühl  
  Praxis Kuhn Päd - Oftersheim  
  Dr. Zielinska-Nolte Päd - Schwetzingen  
  Dr. Sadovska Päd AOK Neulussheim nur 03.09.-07.09.
  Dr. Kim (www) Päd - Eppelheim  
  Dr. Schmitt (www) Allg AOK+EK Oftersheim  

 

Dr. Roth (www) Allg AOK Schwetzingen  erst ab Alter 5 J, ausser 11.5.
  Dr. Willinger (www) Allg AOK+EK Walldorf  

Patienten im Alter über 5 Jahren in den Hausarztverträgen der AOK und Ersatzkassen (EK) sollten bevorzugt die in der Tabelle speziell hierfür ausgewiesenen Vertreter in Anspruch nehmen.

Alle Besuche in den Vertreterpraxen sind vorher bitte telefonisch anzumelden. Es gelten selbstverständlich die dort jeweils üblichen Sprechzeiten.

 

Bitte besorgen Sie sich bei uns noch rechtzeitig vorher die für diesen Zeitraum benötigten Überweisungen für bereits vereinbarte Facharzttermine und ggf. Wiederholungsrezepte für die uns bisher bereits bekannte Dauermedikation, um die Vertreter nicht hierfür beanspruchen zu müssen.


DIE AUFNAHMEKAPAZITÄT DER PRAXIS

 

ist aufgrund unserer speziellen Zusatzbezeichnung weitgehend ausgelastet.

 

Für Patienten anderer Praxen bieten wir jedoch trotzdem einmalige Termine zur Einholung einer 2. Meinung zu speziellen Problemen an, sowie auch unsere Augenuntersuchung mit dem ADAPTICA 2WIN-Kamerasystem, die Cryotherapie von Dellwarzen und reisemedizinische Leistungen (keine Kassenleistungen).


AKTUELLES - medizinisch

 


GRIPPEIMPFUNG 2018/19

 

Der Grippeimpfstoff für die Saison 2018/19 ....ist noch nicht eingetroffen.

Achtung Privatpatienten: aufgrund der Rabattverträge der gesetzlichen Krankenkassen wird, wie schon in den letzten Jahren auch dieses Jahr wieder damit zu rechnen sein, dass es voraussichtlich ab Mitte November bereits wieder keine Einzelimpfstoffe mehr gibt. Ab diesem Zeitpunkt können wir Sie nicht mehr mit Impfstoff aus unserem Bestand impfen und Sie haben nur noch die Möglichkeit, sich in irgendeiner Apotheke auf Rezept selbst einen Impfstoff zu sichern, falls es dort noch Restbestände geben sollte!

 

 

 

IMPFUNG GEGEN MENINGOKOKKEN TYP ACWY - SONDERHINWEIS!

 

Die zur Zeit rollende Invasion von Migranten bedeutet auch eine erhöhte Gefahr durch bisher hier nicht heimische Erregertypen, im Speziellen für Meningokokken!

 

Da ein Grossteil der aktuell hierzulande eintreffenden Migranten auch aus dem sogenannten "Meningitisgürtel" von Afrika stammt, muss man zukünftig damit rechnen, dass es eine Verschiebung in der Verteilung der Meningokokken-Stämme geben kann. Erkrankungen durch Meningokokken treten weltweit auf. Insbesondere auf dem afrikanischen Kontinent im sogenannten "Meningitis-Gürtel" kommt es jedoch immer wieder zu größeren Epidemien. Hier stehen jedoch im Gegensatz zu unseren Hauptstämmen B und C die Typen A, W135 und Y im Vordergrund.

 

Der in Deutschland nach den Richtlinien der STIKO verabfolgte Impfstoff im 2. Lebensjahr richtet sich jedoch ausschließlich gegen den Typ C und bietet somit KEINEN Schutz gegen die anderen Stämme.

 

Wir betrachten es daher auf Grund der aktuellen Lage als unsere Pflicht, darauf hinzuweisen, dass ein Impfstoff zur Verfügung steht, der - bei gleich excellenter Verträglichkeit wie der gegen Typ C - eine Abdeckung gegen die Typen ACWY bietet. Wer in der aktuellen politischen Situation ein individuelles Schutzbedürfnis für sich/seine Kinder sieht, kann sich hiermit impfen lassen.

 

Mit Men C bereits Vorgeimpfte können den Impfstoff trotzdem nachimpfen, dabei wird der Schutz gegen C einfach nochmals geboostert, AWY kommen aber hinzu. Diese Impfung ist eigentlich eine reisemedizinische Massnahme und somit KEINE Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung.


NEUE IMPFUNG GEGEN MENINGOKOKKEN TYP B VERFÜGBAR

 

Gegen die Meningokokkeninfektionen durch die Typen ACWY gab es bisher schon lange wirksame Impfstoffe, gegen den Typ C werden Kinder in Deutschland nach dem Impfkalender der STIKO standardmäßig ab dem 2. Lebensjahr geimpft.

 

Gegen den gefürchteten Typ B wurde 2013 erstmals ein wirksamer Impfstoff nach erfolgreicher Entwicklung zugelassen und wird ab jetzt in Deutschland von Novartis vertrieben. Am 8.1.14 wurde von Novartis das erste verfügbare Infomaterial an unsere Praxis ausgegeben und damit der Startschuß zu möglichen Impfungen auf Wunsch gesetzt.

 

Wir sind verpflichtet, Sie auf diese neue Tatsache hinzuweisen, um Ihnen die Möglichkeit zu eröffnen, Ihr Kind oder sich selbst neben den routinemäßigen Standardimpfungen auch gegen diese Erkrankung auf eigenen Wunsch hin schützen zu lassen.

 

Neutral und unparteiisch wird zu dieser möglichen neuen Impfung vom Robert-Koch-Institut Stellung genommen auf den Seiten 1-4 des Epidemiologischen Bulletins:

 

Weitere Nachforschungen hierzu können Sie auf eigene Faust im Internet anstellen, indem Sie hier weiterlesen oder googeln nach "Meningokokken B", "Meningitis B", "Waterhouse-Friedrichsen-Syndrom" 

 

Wir weisen darauf hin, dass der neue Impfstoff gegen Meningokokken Typ B NICHT im Impfkalender der STIKO verankert ist, von der STIKO (zur Zeit immer noch) NICHT als "empfohlen" gilt und auch NICHT von öffentlichen Stellen in Baden-Württemberg "empfohlen" wird und somit keine Risikoabdeckung für Impfkomplikationen durch Versicherungen besteht. Der Impfstoff kann nur auf persönlichen Wunsch als Privatleistung verabreicht werden, eine Kostenübernahme durch Krankenkassen findet (derzeit) nicht statt. Für nähere Auskünfte können Sie uns gerne jederzeit ansprechen.

 

UPDATE 9/2017:

es gibt seit 2 Wochen einen zweiten Impfstoff einer anderen Firma auf dem Markt, der eine Abdeckungsrate innerhalb der MenB-Familie von 97% hat. Die Zulassung besteht jedoch erst ab einem Alter von 10 Jahren. Über die Verträglichkeit liegen noch keine speziellen Informationen vor. Es handelt sich um das Produkt Trumemba der Fa. Pfizer.